Go to Top

Sharko

sharko-wouter-van-vaerenbergh1999 gegründet von David Bartholomé hat die belgische Indie-Rock-Pop Kombo Sharko zu Karrierebeginn rasch über Landesgrenzen hinaus positiven Anklang gefunden. Mit einem außergewöhnlichen Mix aus Stadiongesängen, epischen Hit-Singles und Power-Emo-Rock haben sie auch gleich die Aufmerksamkeit von Paul Weller und Muse auf sich gezogen. Ihr Debüt „Feuded“, die Single „Wake Up“ und vor allem zahlreiche Live-Gigs haben das Trio in Belgien, Frankreich und den Niederlanden berühmt gemacht und so den Spot als Support-Act von Weller und Muse gesichert.

Mit ihrem zweiten Album „MEEUWS2“ (2001) haben Sharko auf die Hilfe von Produzent Mike Mogis (Bright Eyes/USA) zurückgegriffen und den nächsten Schritt ihrer Karriere eingeläutet. Das Album wurde auch in der Schweiz, Italien, Griechenland, Kanada und Großbritannien veröffentlicht, was wohl auf amüsante Songtitel wie „Bootleg of AC/DC“ und satirisch angehauchte Songs wie „Clash of P“ zurückzuführen ist.
Nicht nur der NME, das führende Musikmagazin Großbritanniens, hatte die Band für sich entdeckt, auch The Independent äußerte sich sehr positiv über das belgische Trio.

Gerade mal ein Jahr nachdem sie Europa erobert hatten folgte mit „III“ das dritte Album der Band in 2004. Nach weiteren zahlreichen Tourneen und einer respektablen Bandgeschichte sollte das Ende Sharkos beschlossen werden. Dimitri Tikovoi, Produzent von so illustren Acts wie Placebo, Goldfrapp und The Horrors, überzeugte Sharko jedoch weiterzumachen und arbeitete mit ihnen an „Molecule“. Der Produzent ließ die Band neue Seiten an sich entdecken und kitzelt das kreative Höchstmaß aus ihnen heraus. Die Single „Motels“ überzog recht schnell die Radiostationen Belgiens und wurde auch in Australien veröffentlicht. Frankreichs Musikmagazine Les Inrocks und Rolling Stone lobten das vierte Werk der Belgier und auch in der Heimat fanden Sharko Anerkennung in Form von zwei Belgian Music Awards – zu Recht!