Go to Top

Blog Archives

Claudia Koreck – neues Live Album

Nach einem erfolgreichen Jahr auf Tour präsentiert Claudia Koreck nun ihre erste Live-CD. „I kon barfuass um die Welt fliang und dabei menschsein“. Es enthält die besten Songs ihrer drei Platten, die Doppel-CD das aktuelle Album „menschsein“ – in einer neuen Edition mit fünf Bonustracks, darunter ein Duett mit Annett Louisan.Read More

Eine Welt gedenkt Buddy Holly

Die Rock’n’Roll-Legende wäre am 7. September 75 Jahre alt geworden, wenn nicht am 3. Februar 1959 durch den Absturz eines Privatflugzeuges sein Leben ein jähes Ende gefunden hätte. Er nahm in der Zeit von September 1957 bis Februar 1959 über 110 Songs auf, die meisten wurden zu Evergreens. Die Palette der Rock’n’Roll-Songs reicht von “Peggy Sue”, “That’ ll Be The Day” über “Oh Boy”, “Rave On” und “Not Fade Away” bis zu “Everyday”.Read More

Celtic Woman: Musik vom Herzen

Mit einem sensationellen Einstieg auf Platz 9 der deutschen Albumcharts ist Celtic Woman mit „Songs From the Heart“ ihr bislang größter Erfolg hierzulande gelungen. In einer relativ kurzen Zeitspanne von nur fünf Jahren hat es das irische Quartett zu dauerhaftem Weltruhm gebracht. Die drei Sängerinnen und eine Violinistin verkauften bislang sechs Millionen CDs und DVDs weltweit, absolvierten neun grandiose US-Tourneen und traten vor mehr als einer Million Menschen auf. Mit ihrem Soundmix aus keltischer Folklore, New Age und Ohrwurm-Pop hat die Erfolgsformation von der Grünen Insel allerorten eine riesige Fangemeinde erobert. Diese wächst von Jahr zu Jahr weiter, und zwar über sämtliche Generationengrenzen hinweg. Auf ihrer kommenden Tournee macht Celtic Woman in zehn Städten halt und wird ihre deutschen Fans mit den neuen Titeln ihres aktuellen Albums „Songs From the Heart“ begeistern, das mit einer besonderen Überraschung aufwartet. Zwei Stücke haben sie in deutscher Sprache eingesungen, nämlich „Wenn du in meinen Träumen bei mir bist” (eine deutsche Version des Evergreens „Over The Rainbow”) und den Silbermond-Song „Symphonie”. Alt und Jung sind von Celtic Woman gleichermaßen begeistert: ein Musikerlebnis für die ganze Familie.Das aktuelle Album “Songs From the Heart” ist der erfolgreiche Beginn einer Partnerschaft zwischen Peermusic Germany und der Produktionsfirma …Read More

Ski-WM: Martin Lingnau sorgt für die Musik

Mit einer ehrenvollen Aufgabe wurde der Komponist, Arrangeur und Produzent Martin Lingnau betraut. Er war verantwortlich für die musikalische Gestaltung der Eröffnungsfeier zur Ski-Weltmeisterschaft 2011, die am 7. Februar in Garmisch-Partenkirchen begann. Lingnau untermalte packende Emotionen auf dem Eis und bewegende Bilder mit Klassik und Pop. Die Eröffnungsfeier wurde live vom Münchner Rundfunkorchester begleitet. Martin Lingnau hat bereits in diversen Bereichen musikalische Erfolge feiern können und zeichnete sich federführend für Musical-Produktionen, Filmmusiken, Pop-Songs, TV-Serien und Spielfilme verantwortlich.Der Kinofilm „Serengeti“, für den Martin Lingnau die Musik komponiert hat, feierte kürzlich seine Premiere. Zudem schrieb er die Musik zu Musicals wie „Villa Sonnenschein”, „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär” und „Der Schuh des Manitu”. Viele Bühnenstücke erhielten erst durch die Musik des Hamburger Autoren die erfolgreiche Atmosphäre, ob nun „Elf Freunde” im Friedrichstadt Palast, „Oedipus” von Sophokles oder „Amphytrion von Heinrich Kleist. Auch seine mit Oliver Kalkhofe produzierte Show „Volles Programm“ für das Hamburger Schmidt Theater wurde mit Begeisterung gefeiert. Lingnau erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den „World Event Award“ und den „Live Entertainment Award“.

Lingnau und Süberkrüb machen „Serengeti“-Film zur spannenden Unterhaltung

Nach begeisterten Premierenreaktionen ist der Naturfilm „Serengeti” nun in den deutschen Kinos zu sehen. Man erlebt nicht nur hinreißende Bilder der Wildnis, sondern auch dramaturgisch perfekt komponierte Musik von den Hamburger Komponisten Martin Lingnau und Ingmar Süberkrüb. Gemeinsam schrieben, arrangierten, orchestrierten und produzierten sie den Soundtrack mit Gastmusikern im cinetunes musiclab Studio in Hamburg. Lingnau und Süberkrüb haben es geschafft, das dramatische und faszinierende Naturschauspiel in seinen archaischen, wilden und ergreifenden Zügen musikalisch perfekt zu untermalen. Martin Lingnau und Ingmar Süberkrüb arbeiten nicht erst seit dem “Serengeti”-Film zusammen. Sie haben als cinetunes musicproduction bereits viele erfolgreiche Werke für Regisseure und Interpreten abgeliefert. Die Palette reicht vom Film, über das Fernsehen bis hin zu Musicals und Multimediaprojekten. Gemeinsam können sie Zusammenarbeiten mit Michael Bully Herbig, Dieter Wedel, Udo Lindenberg, Oliver Kalkofe, Frank Ramond, Annett Louisan, Sarah Brightman, Doug Besterman, Corny Littmann, Joop van den Ende und vielen anderen vorweisen. Weitere Informationen www.serengeti-derfilm.de

Pole Position für Rihanna

Diese junge Dame gönnt sich keine Ruhe. Warum auch, wenn man die Sonne an der Spitze der amerikanischen Charts genießen kann. Mit ihrer aktuellen Single „What’s My Name?“ erklimmt Rihanna bereits zum dritten Mal in diesem Jahr Platz 1 der amerikanischen „Billboard Hot 100 Chart“. Auf der von Peermusic Autorin Esther Dean geschriebenen Single präsentiert die Sängerin aus Barbados einen erfrischenden Mix aus R&B, Ska und Reggae. Und so liegt Rihanna mit der Single und dem Album „Loud“ wieder mal auf Erfolgskurs. Sie erfindet sich immer wieder neu und hat jetzt schon den Sound der Popmusik einer ganzen Generation beeinflusst und neu definiert wie kaum eine andere.  Neben „What’s My Name?“ sind auch die Titel „S&M“, „Fading“ und „Complicated“ gemeinsam mit Esther Dean entstanden. In Deutschland erscheint „What’s My Name?“ mit Gastrapper Drake am 14. Januar 2011. Ihre „Loud“ Tour 2011 wird Rihanna für fünf Termine auch nach Deutschland bringen. 25.10.2011 München, Olympiahalle 26.10.2011 Frankfurt, Festhalle 04.11.2011 Hannover, TUI Arena 05.11.2011 Leipzig, Arena 08.11.2011 Köln, Lanxess Arena

Katy Perry führt die Charts an

Mit einem gewaltigen Feuerwerk kehrt Katy Perry wieder an die Spitze der Billboard Charts zurück. Mit der bereits dritten Auskopplung aus ihrem aktuellen Album „Teenage Dream“ gelingt der bezaubernden Amerikanerin der Chart-Hattrick. Ihre Single „Firework“, geschrieben von der Peermusic Autorin Esther Dean, hat sich international zu einem Top-Hit gemausert. Neben Platz 1 in den USA und dem Chart-Einstieg auf Platz 11 in Deutschland, notiert „Firework“ ganz weit oben in den Charts in Europa, Australien und Neuseeland. Dieser Erfolg soll belohnt werden. Mit vier Nominierungen und aussichtsreichen Chancen geht Katy Perry ins Rennen um den Grammy und kann sich in folgenden Kategorien Hoffnung auf den begehrten Musikpreis machen: „Album of theYear” , „Best Pop Vocal Album”, „Best Female Pop Vocal Performance” und „Best Pop Collaboration With Vocals”. Gemeinsam mit Esther Dean hat Katy Perry einen weiteren Titel für ihr aktuelles Album „Teenage Dream“ geschrieben. In der Zusammenarbeit zwischen Dean, Perry und dem Produzenten-Team Stargate entstand neben dem erbaulichen „Firework“ auch das frech verspielte „Peacock“.

Heiße Rhythmen mit Pasión de Buena Vista

Nach über 250.000 begeisterten Besuchern in über 25 Ländern mit über 150 Shows, kommt „Pasión de Buena Vista“ im Winter 2010/2011 zurück nach Europa. Heiße Rhythmen, traumhafte Melodien, passionierte Tänzer und exotische Schönheiten entführen in das aufregende Nachtleben Kubas. Wenn es etwas gibt, das die kubanische Mentalität am besten widerspiegelt, so ist es die Musik. Und diese findet bei „Pasión de Buena Vista“ durch eine zehnköpfige Live-Band von alt eingesessenen kubanischen Unikaten direkt den Weg in die Herzen der Zuschauer. Musiker, Sänger und Tänzer sorgen mit einer spektakulären Show und aufwendigen Kostümen für Faszination, sodass man gleich in den Bann gezogen wird vom „Feuer Kubas“. Mit Live-Auftritten in Europa und bei „Wetten Dass..?“, im Sat.1 Frühstücksfernsehen und bei der Radio Regenbogen Charity Jubiläumsgala hat „Pasión de Buena Vista“ bereits für kubanisches Flair gesorgt und sind nun endlich wieder auf Tournee.

The Wanted erobern Europa

In England sind The Wanted bereits Stars. Ihre erste Single „All Time Low” bescherte den fünf smarten Sängern gleich einen Nummer 1 Hit. Nun wollen Tom (21), Siva (21), Max (21), Jay (19) und Nathan (16) nach ihrem Mega-Erfolg in England auch den Rest Europas erobern. Und diese fünf Jungs, die sich hinter dem Namen The Wanted verbergen, haben eine Mission: Sie haben es sich auf die Fahne geschrieben, endlich wieder eine gehörige Dosis Coolness – was bei ihnen auch heißt „eine gute Portion Sex-Appeal“ – in die sonst so sterile Plastikwelt der Boybands zu bringen. So machen The Wanted auch eher ungewöhnliche Popmusik, mit einem Sound, der jede Menge Ecken und Kanten hat und die unterschiedlichsten Dinge wie satte und basslastige Beats, Rock-Elemente und große Popmelodien zu einem Mix vereint. Die fünfköpfige Boyband kann auch hierzulande bereits eine große Fangemeinde vorweisen. Ihre erste Single „All Time Low“, die von Steve Mac und Wayne Hector geschrieben wurde, schaffte prompt den Sprung auf Platz 44 in die Deutschen Single-Charts.

Auf den Spuren von The Runaways

Ende der 70er Jahre: Vier minderjährige Mädchen in hautengen Leder-Korsagen mischen die Musikszene in L.A. auf. Sie nennen sich The Runaways und machen sich einen Namen mit ihrer ganz eigenen Mischung aus Punk- und Hardrock. Mit „Cherry Bomb” landeten The Runaways einen Hit und wurden als Skandal-Girl-Group weltberühmt. Zwischen 1975 und 1979 spielte die Band um Joan Jett weltweit ausverkaufte Shows, darunter auch mit Tom Petty & The Heartbreakers und Van Halen. Blondie, The Ramoes und The Sex Pistols wurden zu ihren Weggefährten… Mit „Cherry Bomb” landeten The Runaways einen Hit und wurden als Skandal-Girl-Group weltberühmt. Zwischen 1975 und 1979 spielte die Band um Joan Jett weltweit ausverkaufte Shows, darunter auch mit Tom Petty & The Heartbreakers und Van Halen. Blondie, The Ramoes und The Sex Pistols wurden zu ihren Weggefährten…

Martin Lingnau vertont die „Serengeti“

Die spektakuläre Dokumentation „Serengeti“ zeigt Afrikas Natur und Tierwelt hautnah. Die endlose, unberührte Landschaft ist die Heimat von fast zwei Millionen Antilopen, Gazellen und Zebras, die im ständigen Kampf mit Löwen, Leoparden, Geparden und Hyänen sind. Zu atemberaubenden Bildern des Regisseurs Reinhard Radke hat Martin Lingnau die fantastische Filmmusik komponiert und produziert. Lingnau hat es geschafft, das dramatische Naturschauspiel in seinen archaischen, wilden und ergreifenden Zügen musikalisch perfekt zu untermalen. „Serengeti“ ist ab November 2010 weltweit im Kino zu sehen. Martin Lingnau hat bereits in diversen Bereichen musikalische Erfolge feiern können und zeichnete sich federführend für Musical-Produktionen, Filmmusiken, Pop-Songs, TV-Serien und Spielfilme verantwortlich. Unter anderem hat er die Musik zu den Musicals „Der Schuh des Manitu“ und „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär“ geschrieben. Seine mit Oliver Kalkhofe produzierte Show „Volles Programm“ für das Schmidt Theater feierte am 9. September 2010 Uraufführung. Weitere Informationen www.serengeti-derfilm.de

Peermusic auf dem Reeperbahn Festival 2010

Peermusic veranstaltet beim diesjährigen Reeperbahn Festival (23.-25.09.) gemeinsam mit AMV Talpa zum ersten Mal das Reeperbahn Festival Songwriter Camp. Hochkarätige Autoren aus England, Schweden, Japan, Australien und Deutschland treffen sich zu kreativer Arbeit und schreiben nach Briefings der internationalen Plattenfirmen neue Songs für aktuelle Künstler und Bands. Dabei werden sie von Yamaha mit Instrumenten und Recording Equipment unterstützt. Die besten Songs führen die Autoren bei einer öffentlichen Abschluss-Präsentation im Rahmen des Festivalprogramms am 25.09. um 18 Uhr im Silber auf. In der DMV-Lounge beim Reeperbahn Festival Campus werden die teilnehmenden deutschen Musikverlage an allen drei Festivaltagen die Beziehungen zu ihren Geschäftspartnern und Autoren pflegen und neue Kontakte knüpfen. Die Lounge wurde von Peer Music und AMV Talpa initiiert und öffnet ihre Türen jeweils von 11 bis 18 Uhr. Weitere Informationen www.reeperbahnfestival.com

Felix Meyer macht die Straße zur Bühne

Felix Meyer schafft es mit einem recht simplen Mittel die Menschen zu fesseln: seiner Stimme. Der begnadete Musiker macht die Straße zur Bühne und zieht Menschen auf der Straße oder in den Einkaufszonen in den Bann. Auf ihrem Weg in die Läden oder Restaurants bleiben gleich ganze Scharen für einige Minuten oder gar einige Titel stehen und hören begeistert dem Schaffen von Felix Meyer und seiner Band zu. Darunter befand sich auch eines Tages der erfolgreiche Musikproduzent Peter Hoffmann. Prompt machte er sich gemeinsam mit seinem Freund Franz Plasa, ebenfalls renommierter Musikproduzent, an die Produktion des Albums „Von Engeln und Schweinen“. Felix Meyer präsentiert auf seinem nun erschienenden Debüt zwölf Titel, die tiefgründig und ehrlich sind und auch das ein oder andere Mal zum Nachdenken anregen. Tourdaten Di, 17.08.2010 Köln Schildergasse 14.00 h + 18.00 h Mi, 18.08.2010 Köln Schildergasse 14.00 h + 18.00 h Do, 19.08.2010 Köln Stadtgarten 20.30 h Sa, 21.08.2010 Fehmarn Cafe Liebevoll 21.00 h So, 22.08.2010 Usedom Strandpromenade Ahlbeck 20.00 h Mo, 23.08.2010 Usedom Strandpromenade Ahlbeck 20.00 h Di, 24.08.2010 Rügen Strandpromenade Binz 20.00 h Mi, 25.08.2010 Rügen Strandpromenade Binz 20.00 h Do, 26.08.2010 Stralsund Kulturschmiede 21.00 h Sa, 28.08.2010 Cadenberge Folk im Park Sa, 04.09.2010 …Read More