Go to Top

Februar 2011

Celtic Woman: Musik vom Herzen

Mit einem sensationellen Einstieg auf Platz 9 der deutschen Albumcharts ist Celtic Woman mit „Songs From the Heart“ ihr bislang größter Erfolg hierzulande gelungen. In einer relativ kurzen Zeitspanne von nur fünf Jahren hat es das irische Quartett zu dauerhaftem Weltruhm gebracht. Die drei Sängerinnen und eine Violinistin verkauften bislang sechs Millionen CDs und DVDs weltweit, absolvierten neun grandiose US-Tourneen und traten vor mehr als einer Million Menschen auf. Mit ihrem Soundmix aus keltischer Folklore, New Age und Ohrwurm-Pop hat die Erfolgsformation von der Grünen Insel allerorten eine riesige Fangemeinde erobert. Diese wächst von Jahr zu Jahr weiter, und zwar über sämtliche Generationengrenzen hinweg. Auf ihrer kommenden Tournee macht Celtic Woman in zehn Städten halt und wird ihre deutschen Fans mit den neuen Titeln ihres aktuellen Albums „Songs From the Heart“ begeistern, das mit einer besonderen Überraschung aufwartet. Zwei Stücke haben sie in deutscher Sprache eingesungen, nämlich „Wenn du in meinen Träumen bei mir bist” (eine deutsche Version des Evergreens „Over The Rainbow”) und den Silbermond-Song „Symphonie”. Alt und Jung sind von Celtic Woman gleichermaßen begeistert: ein Musikerlebnis für die ganze Familie.Das aktuelle Album “Songs From the Heart” ist der erfolgreiche Beginn einer Partnerschaft zwischen Peermusic Germany und der Produktionsfirma …Read More

Ski-WM: Martin Lingnau sorgt für die Musik

Mit einer ehrenvollen Aufgabe wurde der Komponist, Arrangeur und Produzent Martin Lingnau betraut. Er war verantwortlich für die musikalische Gestaltung der Eröffnungsfeier zur Ski-Weltmeisterschaft 2011, die am 7. Februar in Garmisch-Partenkirchen begann. Lingnau untermalte packende Emotionen auf dem Eis und bewegende Bilder mit Klassik und Pop. Die Eröffnungsfeier wurde live vom Münchner Rundfunkorchester begleitet. Martin Lingnau hat bereits in diversen Bereichen musikalische Erfolge feiern können und zeichnete sich federführend für Musical-Produktionen, Filmmusiken, Pop-Songs, TV-Serien und Spielfilme verantwortlich.Der Kinofilm „Serengeti“, für den Martin Lingnau die Musik komponiert hat, feierte kürzlich seine Premiere. Zudem schrieb er die Musik zu Musicals wie „Villa Sonnenschein”, „Die 13 ½ Leben des Käpt’n Blaubär” und „Der Schuh des Manitu”. Viele Bühnenstücke erhielten erst durch die Musik des Hamburger Autoren die erfolgreiche Atmosphäre, ob nun „Elf Freunde” im Friedrichstadt Palast, „Oedipus” von Sophokles oder „Amphytrion von Heinrich Kleist. Auch seine mit Oliver Kalkhofe produzierte Show „Volles Programm“ für das Hamburger Schmidt Theater wurde mit Begeisterung gefeiert. Lingnau erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den „World Event Award“ und den „Live Entertainment Award“.

Lingnau und Süberkrüb machen „Serengeti“-Film zur spannenden Unterhaltung

Nach begeisterten Premierenreaktionen ist der Naturfilm „Serengeti” nun in den deutschen Kinos zu sehen. Man erlebt nicht nur hinreißende Bilder der Wildnis, sondern auch dramaturgisch perfekt komponierte Musik von den Hamburger Komponisten Martin Lingnau und Ingmar Süberkrüb. Gemeinsam schrieben, arrangierten, orchestrierten und produzierten sie den Soundtrack mit Gastmusikern im cinetunes musiclab Studio in Hamburg. Lingnau und Süberkrüb haben es geschafft, das dramatische und faszinierende Naturschauspiel in seinen archaischen, wilden und ergreifenden Zügen musikalisch perfekt zu untermalen. Martin Lingnau und Ingmar Süberkrüb arbeiten nicht erst seit dem “Serengeti”-Film zusammen. Sie haben als cinetunes musicproduction bereits viele erfolgreiche Werke für Regisseure und Interpreten abgeliefert. Die Palette reicht vom Film, über das Fernsehen bis hin zu Musicals und Multimediaprojekten. Gemeinsam können sie Zusammenarbeiten mit Michael Bully Herbig, Dieter Wedel, Udo Lindenberg, Oliver Kalkofe, Frank Ramond, Annett Louisan, Sarah Brightman, Doug Besterman, Corny Littmann, Joop van den Ende und vielen anderen vorweisen. Weitere Informationen www.serengeti-derfilm.de