Go to Top

Über Peer

Geschichte

Mit dem Namen „Peermusic“ verbindet man eine wahre Erfolgsgeschichte. Was vor 90 Jahren mit einem ersten Copyright begann, gilt heute als Plattform weltweiter Musikkreativität mit ausgezeichneten Kontakten in die globale Entertainment-Branche.

Gegründet wurde der Verlag von Ralph S. Peer im Jahre 1928, der einen heißen Sommer lang die berüchtigten Bristol Sessions mit Jimmie Rodgers, The Carter Family und weiteren Künstlern aufnahm. Die damals begonnene Verlegerkarriere begründet heute den führenden unabhängigen Musikverlag der Welt.

Bereits sehr schnell erkannte Ralph S. Peer die Bedeutung neuer Songs und Trends. Sein Engagement für die Öffnung neuer Märkte und Produktionen im Country-Bereich und den damals noch jungen Genres R&B und Rock ‘n‘ Roll machten Ralph S. Peer zum Visionär.

Er entdeckte die amerikanische Volksmusik vom Hillbilly bis zum Blues für die Schallplatte, reiste jahrelang mit seinen Aufnahmeapparaten durch das Land und sammelte so fast vergessene Lieder. Talente, deren Namen dank Ralph S. Peer unvergesslich wurden, sind z.B. Jimmy Rodgers, The Carter Family, Fats Waller, Benny Moten, Jelly Roll Morton, Jimmy Davis und Mamie Smith. Ralph S. Peer erkannte als Erster das Potenzial lateinamerikanischer Musik und ergänzte so den Peermusic-Katalog mit vielen südamerikanischen Titeln, die heute Klassiker sind.

Mit über 300.000 Musiktiteln im Katalog, darunter hunderte von Welthits und Evergreens, ist Peermusic heute der größte noch im Privatbesitz befindliche Musikverlag. Peermusic hat ein weltweites Netzwerk geschaffen, welches heute 35 Büros in 28 Ländern umfasst. Die unabhängig agierenden Niederlassungen fördern und arbeiten gemeinsam am Potential jedes Songs und nutzen so wirksam die Synergieeffekte untereinander. Nur die wenigsten Verlage können eine Auflistung namenhaft internationaler Autoren vorweisen und legen dennoch einen großen Fokus auf die Förderung neuer Talente.

In seiner Geschichte haben bereits die ganz großen Weltstars Titel des weltweiten Musikverlages Peermusic aufgenommen. Dazu zählen: Elvis Presley, Jerry Lee Lewis, The Beatles, The Allman Brothers, Art Garfunkel, Frank Sinatra, Dean Martin, Nat King Cole, Bing Crosby, Ray Charles, Louis Armstrong, Hoagy Carmichael, Rod Stewart, Bill Monroe, Kenny Rogers, Willie Nelson, Garth Brooks, Johnny Cash, Boy George, Britney Spears, Freddie Mercury, The Tragically Hip, Julio Iglesias, Desi Arnaz, Sergio Mendes feat. The Black Eyed Peas, Jaguares, Luis Miguel, Marc Anthony, Paulina Rubio, Thalía, Gypsy Kings, Lokua Kanza, Edith Piaf, Johnny Hallyday, Agoria, Andrea Bocelli, Coco Lee und sogar Donald Duck.

Hunderte von Titeln aus den Peer Musikverlagen lesen sich wie die Bestsellerlisten der letzten 90 Jahre. Darunter finden sich Evergreens wie „My Way“, „Mambo No. 5″, „Besame Mucho“, „Georgia On My Mind“, „Je t’aime Mon Non Plus“, „Amor“, „You Are My Sunshine“, „Yes Sir I Can Boogie“, „Brazil“ und auch „La Vie En Rose“, „Sun Of Jamaica“, „Blue Moon Of Kentucky“, „Walk Like An Egyptian“ und „Winchester Cathedral“.