Go to Top

Deutsche Autoren

Andreas Kuhlmann

andreas-kuhlmannBiographie

Andreas Kuhlmann hat das Händchen für ganz besondere Klänge. Als Komponist hat er bereits Dokumentationen, Doku-Dramen und Spielfilme musikalisch untermalt. Recht früh war er fasziniert von allem, was schöne Klänge macht.

Geboren im Oktober 1959 sammelte Andreas Kuhlmann recht früh Erfahrungen am Klavier bei seinen Großtanten. Mit der wachsenden Begeisterung für die Musik und dem ersten eigenen Klavier folgten die ersten Unterrichtsstunden am Cello, E-Bass und weiteren Instrumenten. Die Aufnahmeprüfung der Musikhochschule zu absolvieren war nach der Schulzeit sehr schnell beschlossene Sache. Andreas Kuhlmann bestand die Prüfung und entschied sich für das Cello als Hauptfach. Maßgeblich inspiriert von der klassischen Musik seines Studiums widmete er sich aber auch anderen Stilen. Am E-Bass konnte sich Kuhlmann beispielsweise ganz der Rockmusik hingeben.

Nach Arbeiten als Komponist für Jingles und Imagefilme folgten die ersten Aufträge für die Komposition von TV-Dokumentationen.
Mittlerweile kann Andreas Kuhlmann ein beachtliches Resümee an Arbeiten für Arte, das ZDF, den WDR und History Channel vorweisen. So hat er beispielsweise die Bilder von „Sphinx – Kreuzzug der Kinder“, „ZDF-Expedition – Die Sintflut. Mythos oder Wahrheit“, „Terra X – Tauchfahren. Das Ende der Admiral Graf Spee“ und „Der Essener Dom“ durch sein kreatives Schaffen musikalisch ergänzt und so ganz neue Emotions-Welten geschaffen.

Für das von Heidrun Schwaaz choreographierte Ballett „Die Unendliche Geschichte“ nach Michael Endes gleichnamigem Buch hat Andreas Kuhlmann die Theatermusik geschrieben.

 

Tweet about this on TwitterShare on Facebook0